1. Mannschaft (Oberliga Ost Staffel A) 2013/14

Home (Aktuelles) ] Mannschaften ] Turniere ] Links & Allgemeines ] Kontakt & Impressum ] Archiv ]



Rundenberichte:
[  1. Runde ]
[  2. Runde ]
[  3. Runde ]
[  4. Runde ]
[  5. Runde ]
[  6. Runde ]
[  7. Runde ]
[  8. Runde ]
[  9. Runde ]
10. Runde ]
11. Runde ]

Tabelle:
Aktuelle Tabelle ]

Navigation:
[ Zurück ]
Nach oben ]
Weiter ]

Stammaufstellung:

Nr. Name DWZ ELO Verein Geburtsjahr
1 Böttger, Lukas 2209 2240 TuS Coswig 1920 1989
2 FM Wigger, Jochen 2287 2303 TuS Coswig 1920 1980
3 Müller, Richard 2148 2112 TuS Coswig 1920 1993
4 FM Klawa, Patrick 2154 2206 TuS Coswig 1920 1974
5 Escher, Thomas 2129 2188 TuS Coswig 1920 1961
6 Kieslich, Aaron 1989 2011 TuS Coswig 1920 1997
7 Linnemann, Niklas 1996 1948 TuS Coswig 1920 1997
8 Pönisch, Eckehard 2126 2205 TuS Coswig 1920 1962
E Pönisch, Johannes 1980 1987 TuS Coswig 1920 1993
E Schweitzer, Andreas 2128 2221 TuS Coswig 1920 1961
E Dr. Piotraschke, Jens 2069 2138 TuS Coswig 1920 1966
E Merker, Matthias 1983 2134 TuS Coswig 1920 1963
E Pönisch, Egmont 2024 2134 TuS Coswig 1920 1957
E Wolf, Mario 1933 2027 TuS Coswig 1920 1985
E Liebscher, Sebastian 1877 2070 TuS Coswig 1920 1985
E Franke, Heiko 1941 1989 TuS Coswig 1920 1961

Rundenberichte:

- 1. Runde am 13.10.2013
- 2. Runde am 09.11.2013
- 3. Runde am 10.11.2013
- 4. Runde am 24.11.2013
- 5. Runde am 15.12.2013
- 6. Runde am 18.01.2014
- 7. Runde am 19.01.2014
- 8. Runde am 23.02.2014
- 9. Runde am 16.03.2014
- 10. Runde am 05.04.2014
- 11. Runde am 06.04.2014

Tabelle:

- Aktuelle Tabelle

Abschlussbericht:

Coswig I beendet die Saison 2013/2014 in der Oberliga Ost Staffel A auf einem starken 4. Platz!

Die vergangene Oberligasaison bot wieder einiges an schachlichen Höhen- und Tiefflügen. Doch letztendlich stehen wir mit 13-9 Mannschaftspunkten auf einem hervorragenden 4. Tabellenplatz.

Nominell starteten wir von Setzlistenplatz 11 (von 12 Mannschaften) und es war klar, dass wir unser Augenmerk auf den Klassenerhalt setzten. Wir erwischten einen guten Start mit einem souveränen Sieg gegen Hoyerswerda in der ersten Runde und einem Unentschieden gegen die starke Mannschaft von AE Magdeburg. Doch dann kam der Tiefschlag, 0-8 gegen Rochade Magdeburg. So etwas hatte ich selber noch nicht miterlebt, jede Partie ging an diesem Tag einfach nach und nach verloren und irgendwie konnte man auch nichts dagegen tun.

Der Stachel saß natürlich tief, doch wie reagiert man darauf? Logisch, mit einem 6-2 Sieg gegen die starke Auer Mannschaft. Es folgten noch zwei Niederlagen gegen SG Grün-Weiß Dresden und SG Löberitz, zwei Unentschieden gegen USG Chemnitz und SG Leipzig II (letztere als souveräner Aufsteiger in die zweite Bundesliga) und drei Siege gegen USV TU Dresden II, SG Leipzig I und Germania Köthen. Im Nachhinein betrachtet, hatten wir mit dem Abstieg eher weniger zu tun, doch die Abstände der einzelnen Mannschaften war immer sehr eng und somit musste man zu jedem Punktspiel alles geben, um nicht doch auf einmal im Abstiegsstrudel zu stecken.

Teamgeist, Kampfbereitschaft und Ausdauer zeichneten uns diese Saison wieder einmal aus. Die fleißigsten Punktesammler waren Richard Müller (6,5/10), Thomas Escher (5,5/10) und Jochen Wigger (5/8). Wiederstammspieler Eckehard Pönisch machte mit seinem Schlussrundensieg die 50% voll (5,5/11). Niklas Linnemann und Patrick Klawa verfehlten knapp die 50% (jeweils 4,5/10). Aaron Kieslich holte 4/10 und Lukas Böttger 4,5/11.

Nicht zu vergessen und ganz besonders wichtig sind auch unsere Ersatzspieler. Mario Wolf, Sebastan Liebscher, Andreas Schweitzer, Jens Piotraschke und Egmont Pönisch stellten sich immer zur Verfügung und punkteten dazu sehr zuverlässig. Eine Mannschaft besteht nun doch nicht nur aus 8 Spielern. Besonders am letzten Punktspielwochenende mussten wir auf unsere Edelreservisten zurückgreifen. Leidtragender dabei war vorrangig Ulf Scheurer als Mannschaftsleiter der zweiten Mannschaft. Das ist Jahr für Jahr ein Dauerthema und sollte wirklich besser werden, dass man mit einem "Stammachter" rechnen kann.

Außer diesem kleinen Schönheitsfehler lief es jedoch richtig gut und besser als gedacht.
Wer weiß, was nächste Saison so geht….!?

Lukas Böttger