12. Schneeberger-Open 2012

Home (Aktuelles) ] Mannschaften ] Turniere ] Links & Allgemeines ] Kontakt & Impressum ] Archiv ]



Navigation:

Zurück ]
Nach oben ]
Weiter ]

Bericht vom 12. Schneeberger-Open

Nun ist es wieder soweit. Vom 12. bis zum 16. März waren Lukas Böttger und Aaron Kieslich (der Berichterstatter) im Erzgebirge unterwegs um bei den 12. Schneeberger-Open für Coswig ihr Können unter Beweis zu stellen.

Man lässt ja den älteren den Vorrang: Fangen wir mit Lukas an.

Lukas wollte nach seinem letzten Turnier (VfB-Open) zeigen, dass er immer noch Schach spielen kann. Mit 4 aus 7 konnte er nach dem Turnier jedoch nicht zufrieden sein. Der Anfang lief für ihn noch ganz ok. In der ersten Runde konnte er mit Weiß nach einem Fehler in der Eröffnung seinen Gegner Bernard Schwetje (DWZ: 1757) zusammenschieben und gewann sie sicher. Die zweite Runde war für Lukas schon etwas spannender. Es wartete der Großmeister Igor Rausis (ELO: 2481) und die Chance sich zu beweisen. Leider machte diesmal er in der Eröffnung einen kleinen Fehler was dem Großmeister einen Bauern erbrachte. Doch durch die knappe Zeit von Lukas' Gegner gab es immer wieder Schummel-Chancen für Lukas. Die er jedoch nicht nutzte. Jetzt half nur noch eins: Mund abputzen und weiter kämpfen. In der nächsten Runde hieß Daniel Rührmund (ELO: 1966) der Gegner. Lukas konnte ziemlich schnell zwei Figuren für Turm und Bauer gewinnen. Ab dem Zeitpunkt spielte jedoch sein Gegner sehr stark. Er verschaffte sich zwei verbundene Freibauern und ein paar kleine aber feine Fehler von Lukas und die Partie ging an den Sportfreund aus Bautzen.

In der vierten Runde spielte Lukas nach längerer Zeit mal wieder Skandinavisch mit Schwarz. Diese Entscheidung brachte ihm gegen Stefan Romainczyk (ELO: 1807) einen klaren und gefahrlosen Sieg ein.

Kurze Einschätzung: Lukas hatte 2 aus 4 Punkten und konnte nach dem unglücklichen Verlauf nicht zufrieden mit seinen Partien sein. Jetzt hieß es in den letzten drei Runden nochmal alles zu geben.

Dies gelang ihm in der fünften Runde offensichtlich gut. Er spielte gegen Gerd Fischer (ELO: 1956) mit Weiß gegen Holländisch. Nach der Eröffnung hat Lukas durch eine simple Taktik wieder zwei Figuren gegen einen Turm gewonnen, worauf der Gegner schon das Handtuch warf. In der vorletzten Runde traf unser Coswiger gegen Siegfried Wiezer (ELO:1998). Ihn konnte Lukas auch ohne große Probleme mit Schwarz niederstrecken. Nun lag alles an der letzten Partie. Gewinnt er, war es ein erfolgreiches Turnier, wenn nicht, dann nicht. Sein Gegner war dann ausgerechnet GM Roman Slobodan (ELO: 2563). Aus irgendeinem Grund wollte es Lukas nicht gelingen, er machte mit schwarz einen Eröffnungsfehler, nach dem er einfach schlechter steht. Das lässt sich ein Großmeister dann nicht mehr entgehen...
Damit war das Turnier die nächste kleine Enttäuschung für Lukas. Er belegte mit 4 aus 7 Punkten am Ende den 12. Platz.

Jetzt zu mir:

Nach meinem Erfolg bei dem VfB-Open war ich natürlich extra motiviert, meine Leistung zu bestätigen. Und zu zeigen, dass es kein Glück war.

In der ersten Runde spielte ich gegen den letzten in der Setzliste Andreas Hattenhauer (DWZ: 1072). Diese Partie gewann ich nach 30 Minuten sicher. Die zweite Runde war da schon spannender. Mein Gegner hieß Jürgen Gegenfurtner (DWZ: 2265). Nach einer guten Eröffnung lief mir die Partie immer mehr aus den Händen. Nach ziemlich klar verlorener Stellung stellte mir mein Gegner einfach mal zweizügig einen Turm hin, doch ich habe meine Chance vertan, den Turmgewinn nicht gesehen und verloren. Jetzt hieß es in der dritten Partie gegen Thomas Urban (DWZ: 1472) wieder einen Pflichtsieg einzufahren. Dies gelang mir auch ziemlich einfach. Die vierte Partie des Turniers war die Schlüsselpartie. Ich spielte gegen Christoph Peil (DWZ: 2082), einem starken sächsischen Nachwuchsspieler meiner Altersklasse. Doch nach einem kleinen Eröffnungsfehler von ihm habe ich nicht mehr losgelassen und eine starke Partie gespielt. Damit war mir mein 3. Punkt sicher. Zur Belohnung durfte ich danach gegen GM Viesturs Meijers (ELO: 2480) ran. Da war eine chancenlose Partie vongangen. Die sechste Runde war gegen den Gegner von Lukas der dritten Runde: Daniel Rührmund. Gegen ihn konnte ich mir einen halben Punkt erspielen. Die letzte Runde gewann ich gegen Bernard Schwetje ziemlich sicher.

Mit 4,5 Punkten aus 7 möglichen wurde ich 10. und habe mit einer Leistung von 2100 DWZ meine Leistungen der VfB-Open wiederholt.

Sieger wurde GM Igor Rausis.

Aaron Kieslich