Frauenmannschaft (2. Bundesliga Ost) 2017/18

Home (Aktuelles) ] Mannschaften ] Turniere ] Links & Allgemeines ] Kontakt & Impressum ] Archiv ]



Navigation:
[ Zurück ]
Nach oben ]
Weiter ]

1. & 2. Runde 2. Bundesliga Ost:

TuS Coswig 1920 1 - SC Leipzig-Lindenau 1, 2.0 : 4.0

Schachgemeinschaft Leipzig 1 - TuS Coswig 1920 1, 4.5 : 1.5

Start in die 2. Schach-Frauen-Bundesliga mit zwei vermeidbaren Niederlagen

Die Frauen von TuS Coswig sind mit zwei Niederlagen in die neue Saison der 2. Schach-Bundesliga gestartet. Dem 2:4 in der 1. Runde gegen Leipzig-Lindenau folgte am nächsten Tag ein 1,5:4,5 gegen die SG Leipzig. Mit 0:4 Punkten liegen die Coswigerinnen damit auf dem achten und letzten Tabellenplatz, knapp hinter dem Chemnitzer SC Aufbau 95, der ebenfalls zweimal verlor. Beste Coswigerin war Selina Moses, die 1,5 Punkte aus zwei Partien holte.

Doch dieser Fehlstart in der ersten Doppelrunde hätte nicht sein müssen. Gegen die nominell besseren Spielerinnen aus Leipzig-Lindenau war durchaus auch ein Sieg möglich. Uta Büttner hätte ihre Stellung zu einem Dauerschach abwickeln können, Christine Böhme-Ziska übersah einen Bauerngewinn in der Anfangsphase und Ulrike Richter holte zwar einen halben Punkt, hatte den Sieg jedoch auf dem Brett. „Ich traute mich aber nicht“, sagte sie. Lediglich Alexandra Schmidt gewann mit einer starken Leistung sicher ihre Partie gegen Hannelore Neumeyer. Ebenfalls ein Unentschieden erkämpfte Selina Moses am Spitzenbrett.

Auch die SG Leipzig war nicht übermächtig. Bei den Partien an den ersten drei Brettern wurden Kämpfe auf Augenhöhe erwartet. An den Brettern vier bis sechs waren die Coswigerinnen laut Wertzahl zwar unterlegen, jedoch nicht chancenlos. Hervorzuheben ist das Remis von Anne Pührer, deren Gegnerin Sandra Lobe rund 260 Wertzahlpunkte mehr auf dem Konto hat. Uta Büttner wich im Mittelspiel gegen Gabriele Just mit einem Zug von ihrem Plan ab und vergab damit sofort die ausgeglichene Stellung. Und Ulrike Richter am dritten Brett kam hervorragend aus der Eröffnung heraus, konnte ihren Stellungsvorteil jedoch nicht verwerten. Karin Timme am Spitzenbrett übersah einen vorbereitenden Springerzug von Martina Beltz, der ihren siegbringenden Angriff einleitete. Einzig Selina Moses errang einen Sieg.

In der nächsten Runde Mitte Dezember trifft Coswig auf USV TU Dresden. Der Aufsteiger aus der Elbestadt legte mit zwei Siegen gegen Leipzig-Lindenau und SG Leipzig einen perfekten Start hin. Entsprechend schwer wird das Ziel der Coswigerinnen zu erreichen sein, dann zumindest einen Mannschaftspunkt zu erkämpfen.

Uta Büttner

Nr. TuS Coswig 1920 1 2.0 : 4.0 SC Leipzig-Lindenau 1
1 Moses, Selina 1884 / 1920 0.5 : 0.5 Lorenz, Nicole 1827 / 1940
2 Richter, Ulrike 1827 / 1935 0.5 : 0.5 Lowke, Kathrin 1837 / 1943
3 Frübing, Simone 1630 / 1787 0 : 1 Weimert, Miriam 1832 / 1777
4 Büttner, Uta 1627 / ---- 0 : 1 Spangenberg, Romy 1829 / 1872
5 Böhme-Ziska, Christine 1613 / 1744 0 : 1 Spangenberg, Pia 1714 / 1770
6 Schmidt, Alexandra 1600 / 1597 1 : 0 Neumeyer, Hannelore 1768 / 1919
Nr. Schachgemeinschaft Leipzig 1 4.5 : 1.5 TuS Coswig 1920 1
1 WIM Beltz, Martina 1923 / 1966 1 : 0 Dr. Timme, Karin 1937 / 2104
2 Halas, Lena 1804 / 1805 0 : 1 Moses, Selina 1884 / 1920
3 Beltz, Carmen 1797 / 1918 1 : 0 Richter, Ulrike 1827 / 1935
4 Dr. Just, Gabriele 1711 / 1847 1 : 0 Büttner, Uta 1627 / ----
5 Dr. Lobe, Sandra 1810 / 1801 0.5 : 0.5 Pührer, Anne 1563 / 1687
6 Oswald, Lena 1603 / 1548 1 : 0 Rosner, Andrea 1447 / ----