Deutsche Vereinsmeisterschaft u20 2017

Home (Aktuelles) ] Mannschaften ] Turniere ] Links & Allgemeines ] Kontakt & Impressum ] Archiv ]



Berichte:
1. Tag ]
2. Tag ]
3. Tag ]
4. Tag ]
Endtabelle ]
Einzelergebnisse ]

Links:

offizielle Seite ]

Navigation:
Zurück ]
Nach oben ]
Weiter ]

1. Tag bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u20, 27.12.17:

1. Runde SK Doppelbauer Kiel - TuS 3.5 : 2.5

Als 13. der Setzliste erwartete uns mit SK Doppelbauer Kiel gleich eine ordentliche Hausnummer. Im Schnitt 150 DWZ waren unsere Gegner besser aufgestellt. Zielstellung sollte sein, Partien lange offen halten und sich keine eigene Zeitnot einhandeln. Nach ca. 1,0 h gab es noch nicht viel Entscheidendes. Arwin an Brett 6 musste sich einen aufkommenden Angriff erwehren und am Brett 1 sowie 5 konnten Niklas und Selina ihre Läuferpaare in sonst relativ ausgeglichenen Stellungen nicht halten. In der zweiten Stunde sah es zunächst nicht gut aus, denn Niklas und Utz am Brett 2 verloren. Alle anderen Stellungen waren ausgeglichen bzw. mit etwas besseren Ideen für uns. Folgerichtig verdichteten Aaron und Selina ihren Vorteil immer mehr und gewannen souverän. Tim mit Mehrbauern fand in geschlossener Stellung keine gewinnbringende Fortsetzung und entschied sich für ein Remis. In dieser Wettkampfsituation völlig korrekt, denn er hätte das Risiko erhöhen müssen. Dies war nicht zwingend notwendig. Arwin an Brett 6 hatte sich bei reduzierten Material zwei Mehrbauern erarbeitet. Leider bekam er Nervenflattern, aus dem Sieg wurde eine Remisstellung, die er leider falsch einschätzte und noch verlor.

Eine tolle Mannschaftsleistung! Auf die gezeigte Spielweise lässt sich aufbauen.

Eine Besonderheit dieser Meisterschaft ist, dass nach den erzielten Mannschaftspunkten zunächst die Sonneberger Wertung und erst danach die Brettpunkte in der Endabrechnung gewertet werden.

Nr. SK Doppelbauer Kiel 1 3.5 : 2.5 TuS Coswig 1920 1
1 Pluska, Alexander 2141 / 2196 1 : 0 Linnemann, Niklas 1908 / 1998
2 Beeck, Mats 2123 / 2106 1 : 0 von Koslowski, Utz 1905 / 1955
3 Wanner, Lukas 2057 / 2024 0.5 : 0.5 Kunath, Tim 1997 / 2006
4 Rieper, Julian 2027 / 2050 0 : 1 Kieslich, Aaron 1958 / 2048
5 Arndt, Magnus 2027 / 2062 0 : 1 Moses, Selina 1884 / 1935
6 Petersen, Finn Christopher 1903 / 1812 1 : 0 Lehne, Arwin Hugo 1698 / 1507

2. Runde TuS - SC Bavaria Regensburg 3 : 3

Die Gegner werden leichter, aber nicht wirklich. Unsere Kontrahenten als Setzlisten 10. verfügten über durchschnittlich ca. 50 mehr DWZ. Manchmal wiederholen sich gewisse Dinge. Relativ schnell lagen wir 0:2 zurück. Tim wurde eröffnungstheoretisch überrascht und Utz unterschätzte in ausgeglichener Stellung eine gegnerische Angriffsidee. Zum Glück spielte Selina in einer schönen Angrifsspartie groß auf und schaffte den Anschluss. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Willi eine verheißungsvolle Stellung aufgebaut. Leider fehlte ihm etwas die Ruhe und unvermittelt kippte die Partie - kurz darauf 1:3. Inzwischen verbesserten sich die Positionen von Aaron und Niklas. Niklas konnte den gegnerischen König in der Mitte "festhalten", promt ergaben sich diverse taktische Motive und eine unabwendbare Mattdrohung. Nun keimte wieder berechtigte Hoffnung auf, denn Aaron konnte in ein Endspiel mit Mehrbauern abwickeln. Nach 5 h hatte auch er "den Sack zugebunden". Beachtlich wie die Mannschaft trotz kritischen Rückstand noch einen Mannschaftspunkt erkämpfte. Belohnung war ein gemeinsamer abendlicher Spaziergang am Rhein, auch wenn nur erahnt werden konnte, was Düsseldorf zu bieten hat.

Nr. TuS Coswig 1920 1 3.0 : 3.0 SC Bavaria Regensb.1881 1
1 Linnemann, Niklas 1908 / 1998 1 : 0 Oberhofer, Cédric 2159 / 2120
2 von Koslowski, Utz 1905 / 1955 0 : 1 Gabler, Eric 2075 / 2078
3 Kunath, Tim 1997 / 2006 0 : 1 Dechant, Georg 2001 / 2060
4 Kieslich, Aaron 1958 / 2048 1 : 0 Ließ, Alexander 1834 / 1770
5 Moses, Selina 1884 / 1935 1 : 0 Brüll, Elias 1807 / 1802
6 von Koslowski, Wilhelm 1647 / 1523 0 : 1 Oberhofer, Marie 1732 / 1714

2. Tag bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u20, 28.12.17:

3. Runde Heilbronner SV - TuS 2.5 : 3.5

Die Vorbereitung auf diese Runde hatte so ihre Tücken. Das Essen ist sehr lecker und reichhaltig. Allerdings fiel der angebotene Stollen einfach nur durch. Die einhellige Meinung wird lieber nicht wiedergegeben. Uns erwartete mit Heilbronner SV ein Gegner auf Augenhöhe. Wir wollten an unserer bewehrten Taktik festhalten. Vorn gut gegenhalten und an den Mittelbrettern Druck aufbauen. Dies gelang überzeugend, denn alle anderen Paarungen hatten schon Entscheidungen gebracht, während wir noch an allen Brettern kämpften. Erst nach ca. 3,5 h brachte uns Arwin in Front. Kurze Zeit später muste Utz die Waffen strecken. Eine Prognose für das Endresultat war noch nicht möglich, vielleicht der kleine, aber feine Unterschied, dass Tim aktiv stand. Letztendlich kam es dann in der 5. Stunde auch so. Tim gewann. Aaron verpasste eine aussichtsreiche Fortsetzung - Remis. Niklas nach großer Remisbreite, auch mit dem entsprechende Ergebnis. Somit durfte Selina mit einem harterkämpften Remis den 1. Mannschaftssieg absichern.

Nr. Heilbronner SV 1 2.5 : 3.5 TuS Coswig 1920 1
1 Degenhard, Simon 2153 / 2183 0.5 : 0.5 Linnemann, Niklas 1908 / 1998
2 Mikeler, Marcel 1887 / 1863 1 : 0 von Koslowski, Utz 1905 / 1955
3 Lahouel, Kim-Luca 1779 / 1718 0 : 1 Kunath, Tim 1997 / 2006
4 Bühler, Severin 1811 / 1846 0.5 : 0.5 Kieslich, Aaron 1958 / 2048
5 Ignatov, Dmitriy 1780 / 1759 0.5 : 0.5 Moses, Selina 1884 / 1935
6 Schäfer, Daniel 1748 / 1797 0 : 1 Lehne, Arwin Hugo 1698 / 1507

4. Runde TuS - SK Plauen

Nun also doch das Sachsenderby, was eigentlich keiner so richtig mag, wenn man zu einer Deutschen Meisterschaft fährt. Plauen mit leichtem DWZ-Plus, aber man kennt sich natürlich bestens. Für den ersten Aufreger sorgten die Plauener. Ihre Meldung wich von der geplanten Spielformation ab. Als wir darauf hinwiesen, kam das Versehen zum Vorschein und Plauen tauschte den Spieler am 6. Brett schnell noch aus. Die ersten 1,5 h verliefen unspektakulär. Was sich jedoch danach zutrug war einfach nur unglaublich. Man könnte einen Roman schreiben. Dortmund gegen Schalke ist da nur eine Kopie. Hier nur die kürzeste Kurzfassung. Willi legt leider zu zeitig das Zentrum fest. Tim nimmt für Mehrbauern eine absolut passive, löchrige Stellung in Kauf. Niklas hat bei rückständigen c-Bauern einen verirrten Sa6 und Utz musst einfach mal die Dame gegen Läufer und 2 Bauern geben. Nur Selina und Aaron standen nach 3 h normal. Als Mannschaftsleiter konnte ich mich zu diesem Zeitpunkt nur an den unmittelbar in der Nähe befindlichen Fernsehturm aufrichten. Das normale trat ein, Willi, Niklas und Tim verloren der Reihe nach. Wie jedoch die spätere "Fritz-Analyse" zeigte, gelang es Utz durch 2-3 mittelprächtige Züge seines Gegners bei unveränderter Materialverteilung von - 4,0 auf fast 0,0 auszugleichen. Zwischen durch gewann Aaron und Selina bekam die Initiative. Utz sein Gegner war nun völlig entnervt und verlor folgerichtig und Selina kam bei schlechter weißer Bauernstruktur in ein Dame gegen Turm+Läuferendspiel. Dieses verwertete sie sicher. Unglaublich - aus einem 0:3 und fast nichts auf den Brettern, erkämpfte sich die Mannschaft noch ein 3:3.

Bei Halbzeit ist alles noch möglich. Der derzeitige 8. Platz ist eine sehr schöne Momentaufnahme. Das Level fast aller Mannschaften unterscheidet sich weniger, als was die DWZ aussagen - Tagesform und Teamgeist sind die entscheidenden Prämissen. Erstaunlich ist zu dem, wie schwer sich GM`s, IM`s und Nationalspieler nicht nur tun, sondern auch relativ viele Punkte abgeben.

Nr. TuS Coswig 1920 1 3.0 : 3.0 Schachklub König Plauen 1
1 Linnemann, Niklas 1908 / 1998 0 : 1 Zähringer, Daniel 2078 / 2042
2 von Koslowski, Utz 1905 / 1955 1 : 0 Fischer, Erik 1952 / 1953
3 Kunath, Tim 1997 / 2006 0 : 1 Linnert, Niklas 1996 / 1979
4 Kieslich, Aaron 1958 / 2048 1 : 0 Merkel, Toni 1783 / 1884
5 Moses, Selina 1884 / 1935 1 : 0 Nguyen Dang, Huy Duc 1808 / 1783
6 von Koslowski, Wilhelm 1647 / 1523 0 : 1 Graf, Lucas 1837 / 1781

3. Tag bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u20, 29.12.17:

5. Runde USV Halle - TuS 4 : 2

Auch der 2. Stollentest endete mit einem Fiasko. Also konzentrieren wir uns lieber auf das Schachspielen. Wiederum erwartete uns mit Halle ein durchschnittlich 100-DWZ-Stärkeres-Team. Leider ging Selina gesundheitlich angeschlagen ins Rennen. Nach guter Eröffnungsbehandlung fehlten dann einfach die "Körner". Wir lagen mal wieder zurück. Willi leicht unter Druck stehend, alle anderen Partien offen. Dieses Mal gelang es uns nicht, Fahrt aufzunehmen. Zunächst musste Willi die Waffen strecken. An den anderen Brettern verflachte es mehr und mehr. Die Remisen von Utz, Tim und Aaron waren die logische Konsequenz. Niklas verpasste seine Siegchance, in dem er ein 2. Fluchtfeld des gegnerischen Königs übersah. Um den Sieg abzusichern, willligte sein Gegner ins Remis ein.

Nr. USV Halle 1 4.0 : 2.0 TuS Coswig 1920 1
1 Hartge, Gedeon 2101 / 2140 0.5 : 0.5 Linnemann, Niklas 1908 / 1998
2 Gröbel, Aaron 2084 / 2103 0.5 : 0.5 von Koslowski, Utz 1905 / 1955
3 Schulte, Felix 2019 / 1982 0.5 : 0.5 Kunath, Tim 1997 / 2006
4 Altstadt, Karl-Simon 1975 / 2004 0.5 : 0.5 Kieslich, Aaron 1958 / 2048
5 Perekhozhuk, Maksym 1925 / 1942 1 : 0 Moses, Selina 1884 / 1935
6 Kretzschmar, Arnd 1886 / 1986 1 : 0 von Koslowski, Wilhelm 1647 / 1523

6. Runde TuS - Schachforum Darmstadt 5 : 1

Die Darmstädter hatten mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen. Zwar nominell bisher immer in Nachteil, hatten sie durchaus ihre Chancen. Es fehlt noch an Routine. Außerdem musste aus familiären Gründen ihr 3. Brett kurzfristig abreisen. Sie rutschten hoch, so dass Willi einen kampflosen Punkt erhielt. Auch wir konnten nicht in Bestbesetzung antreten, da es Selina noch schlechter als am Vormittag ging. Das Match lief wie erwartet. Darmstadt spielte die ersten 2-3 Stunden gutes Schach, das Endergebnis nicht vorhersehbar, doch dann kamen die Ungenauigkeiten. So konnte Arwin eine äußerst kritische Stellung ins Remis retten. Utz und Aaron gewann sicher. Tim übersah in einem gewonnenen Damenendspiel das Dauerschach, wobei dafür Niklas ein Remis-Bauernendspiel noch zum Sieg führen konnte. Wieder gelang es, die eigene Mannschaftstaktik dem Gegner aufzuzwingen.

Morgen erwartet uns zum Abschluss aus verschiedenen Gründen ein ganz harter Brocken - SG Porz, der designierte Meister. Es gilt schlechthin die Turniersensation zu schaffen bzw. sich gut aus der Affäre zu ziehen.

Nr. TuS Coswig 1920 1 5.0 : 1.0 Schachforum Darmstadt 1994 1
1 Linnemann, Niklas 1908 / 1998 1 : 0 Siegert, Gregor 1977 / 1750
2 von Koslowski, Utz 1905 / 1955 1 : 0 Tampe, Alexander 1623 / 1695
3 Kunath, Tim 1997 / 2006 0.5 : 0.5 Tampe, Friederike 1579 / 1461
4 Kieslich, Aaron 1958 / 2048 1 : 0 Münk, Johannes 1520 / 1540
5 Lehne, Arwin Hugo 1698 / 1507 0.5 : 0.5 Röth, Alexander 1361 / ----
6 von Koslowski, Wilhelm 1647 / 1523 + : - ----, ---- ---- / ----

4. Tag bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u20, 30.12.17:

7. Runde SG Porz - TuS 3 : 3

Deutsche Meisterschaft - Wir sind das Zünglein an der Waage!!!

Die letzte Runde hat bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Einige Turbulenzen am Vorabend sorgten für neue Konstellationen. Der "Oberhammer" war jedoch, dass Niklas seinen lange Zeit zuvor gebuchten Urlaubsflug kurzfristig umbbuchte, um unbedingt die Mannschaft zu unterstützen.

Dies war natürlich die absolute Motivation für alle. Wie immer standen wir nach 3 Stunden wie ein Fels in der Brandung. Alles offen. Porz benötigte zumindest ein 3:3 und wir jeden halben Brettpunkt, um unsere gute Sonneberger Wertung zu verteidigen. Niklas konnte seinen unermüdlichen Einsatz leider nicht krönen. Er kam nicht so gut aus der Eröffnung und irgend wann gingen ihm die Ideen aus. Doch dann der Doppelschlag Aaron und Tim gewannen kurze Zeit später. Damit war klar, der Meistertitel konnte nur "über uns entschieden werden". Arwin verteidigte sich geschickt und in aufkommender Zeitnot mit zunehmend besserer Stellung - das Remis war völlig verdient. Selina`s Stellung war dann allerdings nicht mehr verteidigungsfähig - Zwischenstand 2,5:2,5. Utz seine Partie entschied die Meisterschaft. Er opferte eine Figur und der weiße König fühlte sich höchst unwohl. Es entstand eine typische "Fritz-Stellung", d.h. nicht ausrechenbar, was alles möglich war. Insofern auch hier das Remis gerecht - SG Porz wurde dadurch Deutscher Meister - recht herzliche Gratulation!! Wir erreichten mit dem 9. Platz (Setzlistenplatz 13) unser Ziel und ein phantastisches Ergebnis - zudem beste Sächsische Mannschaft!

Niklas und Aaron verlassen leider altersbedingt die Mannschaft - für beide eine unvergessliche Zeit in diversen Nachwuchsmannschaften unseres Vereines.

TuS Coswig 1920 e.V. - 9. Platz Deutsche Mannschaftsmeisterschaft U 20 - sensationell!

Eckehard Pönisch (Mannschaftsleiter)

Nr. Schachgemeinschaft Porz e.V. 1 3.0 : 3.0 TuS Coswig 1920 1
1 Fieberg, Samuel 2192 / 2234 1 : 0 Linnemann, Niklas 1908 / 1998
2 FM Bunyatov, Rustam 2229 / 2166 0.5 : 0.5 von Koslowski, Utz 1905 / 1955
3 Sabirov, Ramil 2102 / 2093 0 : 1 Kunath, Tim 1997 / 2006
4 Ramien, David 2092 / 2160 0 : 1 Kieslich, Aaron 1958 / 2048
5 Sewald, Kathrin 1868 / 1890 1 : 0 Moses, Selina 1884 / 1935
6 Niesel, Tobias 1887 / 1942 0.5 : 0.5 Lehne, Arwin Hugo 1698 / 1507

Endtabelle:

Platz Team DWZ Land G U V MP SoBo BP
1 SG Porz 2149 Nordrhein-Westfalen 5 1 1 11 239½ 28
2 Hamburger SK 2189 Hamburg 5 1 1 11 217½ 28
3 SK Doppelbauer Kiel 2043 Schleswig-Holstein 3 3 1 9 182½ 21
4 SF Sasbach 2119 Baden 4 1 2 9 148 23
5 USV Halle 1998 Sachsen-Anhalt 4 1 2 9 140 22
6 OSG Baden-Baden 2102 Baden 4 0 3 8 184½ 21½
7 USV Potsdam 1949 Brandenburg 4 0 3 8 132 23½
8 SG Bochum 2034 Nordrhein-Westfalen 2 3 2 7 178½ 22
9 TuS Coswig 1920 1892 Sachsen 2 3 2 7 136½ 22
10 SC Bavaria Regensburg 1931 Bayern 2 3 2 7 102 20
11 SK König Plauen 1902 Sachsen 3 1 3 7 91½ 20
12 Heilbronner SV 1860 Württemberg 3 0 4 6 93½ 20
13 LSV Turm Lippstadt 1951 Nordrhein-Westfalen 2 1 4 5 102 19
14 SK Frankenthal 1805 Rheinland-Pfalz 2 0 5 4 97½ 20
15 Düsseldorfer SK 1924 Nordrhein-Westfalen 2 0 5 4 88 17½
16 Schachforum Darmstadt 1613 Hessen 0 0 7 0 47½

Einzelergebnisse:

Nr. Name Geb. DWZ Elo 1 2 3 4 5 6 7 Σ
1 Niklas Linnemann 1997 1908 1998 0 1 ½ 0 ½ 1 0 3
2 Utz von Koslowski 1999 1905 1955 0 0 0 1 ½ 1 ½ 3
3 Tim Kunath 2001 1997 2006 ½ 0 1 0 ½ ½ 1
4 Aaron Kieslich 1997 1958 2048 1 1 ½ 1 ½ 1 1 6
5 Selina Moses 2000 1884 1935 1 1 ½ 1 0   0
6 Arwin Hugo Lehne 2001 1698 1507 0   1     ½ ½ 2
7 Wilhelm von Koslowski 2002 1647 1523   0   0 0 +   1