Deutsche Vereinsmeisterschaft u10 2017

Home (Aktuelles) ] Mannschaften ] Turniere ] Links & Allgemeines ] Kontakt & Impressum ] Archiv ]




Berichte:
1. Tag ]
2. Tag ]
3. Tag ]
Endtabelle ]
Einzelergebnisse ]

Links:

offizielle Seite ]
Ausrichter-Seite ]

Navigation:
Zurück ]
Nach oben ]
Weiter ]

1. Tag bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u10, 27.12.17:

Knappe Niederlage zur 1. Runde

Eine Teilnahme an einer Deutschen Vereinsmeisterschaft (DVM) in der Altersklasse u10 ist für unseren Verein in der jüngeren Geschichte eine Premiere, obwohl gerade diese Meisterschaft als offenes Turnier ausgetragen wird. Bei den "Qualifikations"-DVMs in den Altersklassen u12, u14 und u20 waren wir in den letzten Jahren (und auch dieses Jahr) hingegen öfter mit von der Partie.

Die Anreise aus allen Himmelsrichtungen nach Magdeburg verlief unproblematisch und alle Coswiger "Reisegruppen" kamen pünktlich in Magdeburg an. Ein Novum stellt auch die Teilnehmerzahl dar: 80 Mannschaften spielen in der DVM u10 dieses Jahr mit, so dass auch der Ausrichter / das Hotel auf eine Probe der Leistungsfähigkeit gestellt wird.


Spielsaal im Maritim Hotel Magdeburg

Die 1. Runde brachte uns als 29. gesetzte Mannschaft die Schachfreunde Brackel, welche an 9 gesetzt sind. Insbesondere an den ersten beiden Brettern hatten wir mit deutlichen DWZ-Nachteilen zu kämpfen, aber DWZ ist in der u10 eben nicht alles. Nach ca. 45 Minuten verlief die Lage an den Brettern von gedrückt (Brett 1-2) bis Qualitätsverlust (Brett 3-4), so dass mit einer deutlichen Niederlage zu rechnen war. Doch dann gewann Max an Brett 4 den ganzen Turm und konnte im Endspiel mit Mehrläufer auf Sieg spielen. Theo hatte eine taktische Stellung erreicht, gewann auf einmal einen Bauern und hätte noch einen 2. Bauern im Zentrum nehmen sollen. Doch er ließ es zu ruhig angehen und wurde prompt selbst Matt gesetzt. Dafür konnte Caspar mit einer schönen Kombination zunächst einen Läufer gewinnen, um dann im nächsten Zug eine unabwendbare Mattdrohung durch Überlastung der Dame zum Sieg zu nutzen. Sebastian kämpfte lange, aber der Gegner ließ sich den Materialvorteil nicht aus der Hand nehmen. Es hing also alles an Max. Die Partie von Max war inzwischen von gewonnen wieder auf Remis gewechselt, da auf beiden Seiten keine Bauern mehr vorhanden waren und nur noch 2 gegen 1 Läufer auf dem Brett stand. Nach gefühlt 40 Zügen wurde dann doch noch der Läufer durch den Gegner eingestellt, so dass Max nur noch Matt setzen musste. Aber dies gestaltete sich schwerer als gedacht und nach ebenfalls gefühlt 40 Zügen stellte Max einen Läufer ein und es wurde Remis.


unsere u10-Mannschaft, v.l.n.r.: Max Kullmann, Sebastian Kiss, Theo Kullmann, Caspar Linnemann

Trotz der Niederlage war in dieser Runde recht viel möglich, was uns natürlich hoffnungsvoll für die nächsten Runden stimmte.

Nr. Schachfreunde Brackel 1930 e.V. 1 2.5 : 1.5 TuS Coswig 1920 1
1 Bungarten, Jona 1589 / 1562 0 : 1 Linnemann, Caspar 1115 / ----
2 Tomasjan, Samuel 1421 / ---- 1 : 0 Kullmann, Theo 1189 / ----
3 Römer, Uri 1028 / ---- 1 : 0 Kiss, Sebastian 0818 / ----
4 Skolnik, Andrius 1015 / ---- 0.5 : 0.5 Kullmann, Max 0942 / ----

Deutlicher Sieg in der 2. Runde

Die Auslosung zur 2. Runde brachte uns einen vermeintlich leichteren Gegner, aber DWZ ist manchmal in der u10 eben nicht alles. Gegen die 2. Mannschaft vom HSK wurde dann ein deutlicher 4:0 - Sieg errungen, da taktische Ungenauigkeiten der Gegner sofort bestraft wurden. Dabei war manche Stellung aus strategischer Sicht nach der Eröffnung nicht unbedingt besonders günstig für uns gewesen.


Max Kullmann

Zum Abend wurde dann noch der örtliche Weihnachtsmarkt (korrekter: Wintermarkt) erkundet und die halbe Meter Bratwurst für gut befunden.

Nr. TuS Coswig 1920 1 4.0 : 0.0 Hamburger SK von 1830 eV 2
1 Linnemann, Caspar 1115 / ---- 1 : 0 Lohmann, Tristan 1005 / ----
2 Kullmann, Theo 1189 / ---- 1 : 0 Behrendt, Denzell 0885 / ----
3 Kiss, Sebastian 0818 / ---- 1 : 0 Modali, Nikhilamrutha 0918 / ----
4 Kullmann, Max 0942 / ---- 1 : 0 Köhler, Theodor ---- / ----

2. Tag bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u10, 28.12.17:

Erfolg nach der "Frühstücksschlacht"

Die 80 Mannschaften samt Eltern und Begleiter machten sich zum ersten Mal so richtig beim Frühstück bemerkbar. Zwar gab es genügend Tische und Stühle, aber für nur einen Durchgang am Frühstücksbuffet sollte man ca. 10 Minuten einplanen und evtl. weitere Zeit, falls gerade etwas vergriffen ist und wieder aufgefüllt werden muss. Unsere Teilnehmer überwanden diese 1. Prüfung am Morgen mit Erfolg und konnten gut gestärkt an den Brettern starten.


Caspar Linnemann

Das Los bescherte uns einen durchaus schlagbaren Gegner. Das eindeutige Ergebnis von 4:0 war aber mit einigen Wacklern verbunden.

Nr. SG Blau-Weiß Stadtilm 1 0.0 : 4.0 TuS Coswig 1920 1
1 Witt, Niclas 0818 / ---- 0 : 1 Linnemann, Caspar 1115 / ----
2 Langer, Eric Jonathan 0801 / ---- 0 : 1 Kullmann, Theo 1189 / ----
3 Schäfer, Lukas 0898 / ---- 0 : 1 Kiss, Sebastian 0818 / ----
4 Richter, Finjas 0797 / ---- 0 : 1 Kullmann, Max 0942 / ----

Sachsenderby

Irgendwann erwischt es dann unsere Mannschaft doch, d.h. ein Sachsenderby steht auf dem Programm. Dieses Mal war BSG Grün-Weiß Leipzig an der Reihe. Nominell waren wir an 3 Brettern deutlich im Nachteil, aber wie bereits geschrieben ist dies in der u10 nur eine von vielen Faktoren.

Zuerst war bei Theo und Max eine Tendenz auf den Brettern zu erkennen. Theo holte sich 2 Figuren ab und konnte den Vorteil sicher in einen Punkt ummünzen. Dafür spielte Max zwar keine schlechte Partie, ließ aber an einer Stelle Material liegen und konnte dies nicht mehr ausgleichen. Bei Sebastian war die Stellung lange ausgeglichen, doch dann konnte er den Königsflügel aufreißen und der gegnerische König begab sich auf Wanderschaft. Ein eingeschlossener Läufer wurde zu Gunsten des Königsangriffs nicht genommen und so konnte Sebastian sogar gleich Matt setzen. Caspar erarbeitete sich gegen seinen gesundheitlich angeschlagenen Gegner einen Mehrturm, wehrte noch die letzten Mattdrohungen ab und gewann die Partie sicher.


Sebastian Kiss

Somit gewannen wir unser Sachsenderby mit 3:1 und schlossen nach der Runde zwischenzeitlich auf Platz 6 ab!

Nr. TuS Coswig 1920 1 3.0 : 1.0 BSG Grün-Weiß Leipzig e. V. 1
1 Linnemann, Caspar 1115 / ---- 1 : 0 Schön, Florian 1452 / ----
2 Kullmann, Theo 1189 / ---- 1 : 0 Englert, Luca 1200 / ----
3 Kiss, Sebastian 0818 / ---- 1 : 0 Vecera, Fabio 1224 / ----
4 Kullmann, Max 0942 / ---- 0 : 1 Czeisz, Luca 1272 / ----

Keine 2. Überraschung

Nach dem Sieg in der 4. Runde war an der letzten Runde des 2. Tages natürlich ein schweres Match zu erwarten. Unsere Gegner konnten an den Brettern 1-3 deutliche DWZ-Vorteile vorweisen, welche dieses Mal auch in Punkte umgesetzt wurden:

Theo hatte gleich kurz nach der Eröffnung die Möglichkeit eine Figur durch wechselseitiges Schlagen zu gewinnen und hätte so für die Überraschung sorgen können. Im weiteren Verlauf gingen dann seiner Dame mitten auf dem Brett die Felder aus, wodurch die Partie abrupt entschieden wurde. Dafür konnte Max am 4. Brett dank Materialgewinns den Anschlusstreffer erzielen. Sebastian gab in einer angenehmen Stellung eine wichtige Diagonale preis und verlor so einen Bauern. Auf der Jagd nach dem verlorenen Bauern schlug er dann einen vergifteten Bauern und lief in eine Turmfesselung mit Qualitätsverlust. Diesen Nachteil konnte er nicht mehr kompensieren. Caspar tauschte in der Eröffnung unvorteilhaft und sah sich einem aktiven Läuferpaar mit Turmspiel gegen f2/f1 ausgesetzt. Ein einziger falscher Entwicklungszug mit dem eigenen Läufer war dann bereits mit durchschlagendem Angriff für den Gegner verbunden.


Theo Kullmann

Diesmal konnte keine Überraschung gefeiert werden, aber die 5. Runde kann als "Bonus" für die gute 4. Runde angesehen werden. Am 3. Tag haben wir zur 6. Runde dann wieder eine realistische Chance auf Punktgewinne.

Nr. SC Kreuzberg e.V. 1 3.0 : 1.0 TuS Coswig 1920 1
1 Hecht, Jonas Christian 1653 / 1546 1 : 0 Linnemann, Caspar 1115 / ----
2 Held, Momme Fredrik 1401 / 1624 1 : 0 Kullmann, Theo 1189 / ----
3 Lieske, Aaron 1230 / ---- 1 : 0 Kiss, Sebastian 0818 / ----
4 Hecht, Isabel ---- / ---- 0 : 1 Kullmann, Max 0942 / ----

3. Tag bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u10, 29.12.17:

Trotz knapper Niederlage klar verloren

Das Frühstück klappte an diesem Morgen deutlich besser, aber leider waren alle Coswiger irgendwie wie ausgewechselt am Brett. Gegen einen machbaren Gegner verzeichneten wir recht schnell an allen Brettern teils deutliche Nachteile. So stellte Theo zunächst eine Figur ein und erhöhte dies im weiteren Verlauf auf einen ganzen Turm. Er konnte dann zwar aufgrund einer Unachtsamkeit des Gegners die Dame gewinnen, aber sah sich immer noch Turm + Figur ausgesetzt. Erst als dann eine gegnerische Figur fiel, war der glückliche Sieg für Theo sicher. Auch Max kam schnell in Nachteil, er stellte seine Dame ein. Aber in dieser Partie ließ der Gegner keine Chance mehr zu, so dass Max verlor. Sebastian behandelte das Königsgambit nicht richtig und kam in eine gedrückte Stellung mit gegnerischem Freibauern auf der 7. Reihe. In der Zwischenzeit hatte Caspar einen Bauern verloren und musste sich verteidigen. Dann konnte sich Sebastian aus der gegnerischen Umklammerung befreien und sogar einen Bauern gewinnen. Daher bot Caspar Remis, was der Gegner auch annahm. Zu dieser Zeit keimte wieder etwas Hoffnung auf, dass wir aus 4 schlechten Partien vielleicht doch noch zumindest einen oder sogar zwei Mannschaftspunkte mitnehmen könnten. Sebastian aktivierte seinen Turm und hatte die Möglickeit alle gegnerischen Bauern bis auf einen (aufhaltbaren) Freibauern abzuholen. Stattdessen breschte er mit dem eigenen Freibauern nach vorn. Leider war dann an einer Stelle der eigene Turm nicht mehr vom Bauern gedeckt, so dass die Partie prompt entschieden wurde.

Nr. TuS Coswig 1920 1 1.5 : 2.5 Schachfreunde Nordost Berlin 1
1 Linnemann, Caspar 1115 / ---- 0.5 : 0.5 Gohel, Fabian Franz 1119 / ----
2 Kullmann, Theo 1189 / ---- 1 : 0 Teusch, Lucas 0928 / ----
3 Kiss, Sebastian 0818 / ---- 0 : 1 Daichendt, Felix ---- / ----
4 Kullmann, Max 0942 / ---- 0 : 1 Sellhast, Paul ---- / ----

3. Maximalsieg in der letzten Runde

In der letzten Runde wollte unsere Mannschaft die Pleite der 6. Runde ausgleichen und möglichst viele Brettpunkte holen. Dabei durften wir uns noch einmal an BSG Grün-Weiß Leipzig versuchen, diesmal an der 2. Mannschaft. Max gewann schnell, da der Gegner sich sehr passiv verhielt und Max zum Mattangriff regelrecht einlud. Theo konnte im Mittelspiel eine Figur abholen, spielte diesmal auch solide und gewann ebenfalls sicher. An Brett 1 bei Caspar lief es auf ein ungleichfarbiges Läuferendspiel hinaus. Allerdings waren noch viele Bauern zugegen und Caspar konnte auch 2 Mehrbauern und die aktivere Königsstellung aufweisen, was schließlich zum Gewinn genügte. Nur bei Sebastian war es wieder wackelig, da er auf der e-Linie seine Dame aufgrund einer Fesselung einbüßte. Er versuchte anschließend noch einen erweiterten Grundlinienmatt-Trick und hatte Erfolg.

Nach diesem Sieg stand am Ende der 21. Platz von 80 Mannschaften zu Buche (Startplatz: 29). Dies ist ein respektables Ergebnis, wurde doch mit stärkeren Mannschaften mitgehalten bzw. sogar Mannschaftspunkte erzielt. Einzig die 6. Runde fällt etwas aus dem Rahmen. Alle Spieler können aber zur DVM u10 2018 noch einmal antreten.

Bedanken möchte ich mich bei den mitgereisten Eltern, welche den nichtschachlichen Betreuungsanteil und die Fahrten übernommen haben. Ich denke, es hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht und gibt auch einen guten Einblick, wie sich so ein großes Turnier über mehrere Tage "anfühlt".


Bei der Siegerehrung, v.l.n.r.: Max Kullmann, Sebastian Kiss, Theo Kullmann, Caspar Linnemann

Sebastian Liebscher (Mannschaftsleiter)

Nr. BSG Grün-Weiß Leipzig e. V. 2 0.0 : 4.0 TuS Coswig 1920 1
1 Widmann, Maximilian 1088 / ---- 0 : 1 Linnemann, Caspar 1115 / ----
2 Richter, Timon 0921 / ---- 0 : 1 Kullmann, Theo 1189 / ----
3 Fromme, Leander 0827 / ---- 0 : 1 Kiss, Sebastian 0818 / ----
4 Rutzki, Paul ---- / ---- 0 : 1 Kullmann, Max 0942 / ----

Endtabelle:

Platz Team DWZ Land G U V MP SoBo BP
1 USV TU Dresden 1 1298 Sachsen 6 0 1 12 188 21
2 SC Borussia 1920 Friedrichsfelde 1500 Berlin 6 0 1 12 186 20
3 SV Empor Berlin 1 1343 Berlin 5 1 1 11 188½ 21½
4 SF Brackel 1268 Nordrhein-Westfalen 5 1 1 11 140½ 16½
5 Schachpinguine Berlin 1 1399 Berlin 4 2 1 10 167 19½
6 SC Kreuzberg 1259 Berlin 5 0 2 10 162 20½
7 BSG Grün-Weiß Leipzig 1 1287 Sachsen 5 0 2 10 148 19½
8 Düsseldorfer SV 1196 Nordrhein-Westfalen 4 2 1 10 138 16½
9 Hamburger SK 1 1228 Hamburg 4 2 1 10 136½ 18
10 DJK Aufwärts St. Josef Aachen 1242 Nordrhein-Westfalen 4 2 1 10 133 17½
11 SK Lehrte 1118 Niedersachsen 4 2 1 10 105½ 16
12 SV Roter Turm Halle 1 1276 Sachsen-Anhalt 3 3 1 9 175½ 18
13 Karlsruher SF 1 1410 Baden 4 1 2 9 169½ 16½
14 Hagener SV 1150 Niedersachsen 3 3 1 9 129 17
15 TSG Oberschöneweide 1 946 Berlin 4 1 2 9 126 16½
16 Stader SV 1111 Niedersachsen 3 3 1 9 118½ 16
17 SC Erlangen 1123 Bayern 4 1 2 9 118 17
18 Karlsruher SF 2 1031 Baden 3 3 1 9 114 16
19 VSG 1880 Offenbach 910 Hessen 4 1 2 9 99 15½
20 Schachzwerge Magdeburg 1 1016 Sachsen-Anhalt 4 1 2 9 90 15½
21 TuS Coswig 1016 Sachsen 4 0 3 8 140½ 19
22 Leegebrucher SF 997 Brandenburg 4 0 3 8 129½ 18
23 Muldental Wilkau-Haßlau 1 1394 Sachsen 4 0 3 8 122½ 15
24 Schachzentrum Bemerode 2 829 Niedersachsen 3 2 2 8 121 14½
25 TuRa Harksheide Norderstedt 1005 Schleswig-Holstein 4 0 3 8 118½ 18½
26 Schachzentrum Bemerode 1 1046 Niedersachsen 3 2 2 8 113 16½
27 SV Empor Berlin 2 918 Berlin 3 2 2 8 112½ 14½
28 SV Roter Turm Halle 2 1029 Sachsen-Anhalt 4 0 3 8 111 18
29 SV Empor Erfurt 1 1145 Thüringen 4 0 3 8 106½ 14½
30 SF Nordost Berlin 1 812 Berlin 4 0 3 8 105 15½
31 Lübecker SV 1 1034 Schleswig-Holstein 2 4 1 8 97 15
32 DJK Arminia Eilendorf 1009 Nordrhein-Westfalen 3 2 2 8 94 15
33 SV Multatuli Ingelheim 947 Rheinland-Pfalz 3 2 2 8 87 15½
34 SV „Glück auf“ Rüdersdorf 1 1071 Brandenburg 4 0 3 8 77½ 13
35 USV Halle 754 Sachsen-Anhalt 3 1 3 7 103½ 13
36 Lübecker SV 2 933 Schleswig-Holstein 3 1 3 7 100 15½
37 Schachpinguine Berlin 2 982 Berlin 2 3 2 7 98 14
38 SK Neumarkt 965 Bayern 3 1 3 7 95½ 14½
39 SK Johanneum Eppendorf 851 Hamburg 3 1 3 7 91 14½
40 SG Turm Raesfeld/Erle 1 893 Nordrhein-Westfalen 2 3 2 7 91 14
41 USV TU Dresden 2 786 Sachsen 3 1 3 7 86½ 14½
42 SV Turm Lahnstein 1027 Rheinland-Pfalz 3 1 3 7 85 14
43 SK Blauer Springer Paderborn 932 Nordrhein-Westfalen 3 1 3 7 85 13
44 Hamburger SK 2 852 Hamburg 3 1 3 7 83 13
45 SK München Südost 1031 Bayern 3 1 3 7 78½ 13
46 SV Königsjäger Süd-West 779 Berlin 3 1 3 7 76½ 14
47 Muldental Wilkau-Haßlau 2 1017 Sachsen 3 1 3 7 72 12½
48 Schachpinguine Berlin 3 846 Berlin 3 1 3 7 64½ 13
49 SV Dresden-Leuben 896 Sachsen 3 0 4 6 83½ 17
50 SK Gau-Algesheim 824 Rheinland-Pfalz 2 2 3 6 79½ 14½
51 VfL Gräfenhainichen 905 Sachsen-Anhalt 2 2 3 6 70 12
52 SC Turm Lüneburg 850 Niedersachsen 2 2 3 6 69½ 11½
53 TSV Kitzscher 1010 Sachsen 2 2 3 6 67½ 12½
54 Hamburger SK 4 739 Hamburg 2 2 3 6 65 11
55 KSV Rochade Göttingen 748 Niedersachsen 3 0 4 6 63½ 11
56 BSG Grün-Weiß Leipzig 2 859 Sachsen 3 0 4 6 59½ 11
57 Lübecker SV 3 853 Schleswig-Holstein 3 0 4 6 56 12
58 SF Schwerin 784 Mecklenburg-Vorpommern 3 0 4 6 55½ 13
59 SV Empor Erfurt 2 849 Thüringen 2 2 3 6 43½ 10½
60 SK Kerpen 902 Nordrhein-Westfalen 2 1 4 5 77 14
61 SF Hettstedt 1024 Sachsen-Anhalt 2 1 4 5 73 13½
62 SG Königskinder Hohentübingen 953 Württemberg 2 1 4 5 66 10½
63 Peiner SV 749 Niedersachsen 2 1 4 5 62½ 12
64 SK Münster 860 Nordrhein-Westfalen 2 1 4 5 61 11½
65 SV Hemer 893 Nordrhein-Westfalen 2 1 4 5 54½
66 SG Blau-Weiß Stadtilm 830 Thüringen 1 3 3 5 54 10½
67 Schachzwerge Magdeburg 2 858 Sachsen-Anhalt 2 1 4 5 53½ 13½
68 SC Vaterstetten 958 Bayern 2 1 4 5 49½ 10½
69 SF Nordost Berlin 2 747 Berlin 2 1 4 5 47½ 11
70 SV „Glück auf“ Rüdersdorf 2 764 Brandenburg 1 3 3 5 41 10
71 SV Mattnetz Berlin 867 Berlin 2 0 5 4 47½ 10½
72 USC Magdeburg 1 904 Sachsen-Anhalt 1 2 4 4 47 10
73 Schachfüchse Kempen 720 Nordrhein-Westfalen 1 2 4 4 44 10
74 Hamburger SK 3 810 Hamburg 1 2 4 4 41 9
75 SV Schachfreunde Friedrichshagen 764 Berlin 1 2 4 4 37
76 TSG Oberschöneweide 2 695 Berlin 1 1 5 3 31½
77 USC Magdeburg 2 705 Sachsen-Anhalt 1 1 5 3 29½ 7
78 SG Niederkassel 739 Nordrhein-Westfalen 1 0 6 2 30½
79 SG Turm Raesfeld/Erle 2 757 Nordrhein-Westfalen 1 0 6 2 28 8
80 SF Essen-Werden 711 Nordrhein-Westfalen 1 0 6 2 26 9

Einzelergebnisse:

Nr. Name Geb. DWZ Elo 1 2 3 4 5 6 7 Σ
1 Caspar Linnemann 2008 1115 ---- 1 1 1 1 0 ½ 1
2 Theo Kullmann 2010 1189 ---- 0 1 1 1 0 1 1 5
3 Sebastian Kiss 2008 818 ---- 0 1 1 1 0 0 1 4
4 Max Kullmann 2010 942 ---- ½ 1 1 0 1 0 1