Deutsche Vereinsmeisterschaft u20 2014

Home (Aktuelles) ] Mannschaften ] Turniere ] Links & Allgemeines ] Kontakt & Impressum ] Archiv ]



Berichte:
1. Tag ]
2. Tag ]
3. Tag ]
4. Tag ]
Abschlussbericht ]
Endtabelle ]
Einzelergebnisse ]

Links:

offizielle Seite ]

Navigation:
Zurück ]
Nach oben ]
Weiter ]

1. Tag bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u20, 27.12.14:

Kurzbericht zur 1. Runde

An fast allen Brettern hatten wir deutliche DWZ-Nachteile. Diese konnten ca. 2.5 h gut kompensiert werden, doch dann setzte sich die gegnerische Überlegenheit durch. Aaron verdarb seine ausgeglichene Stellung durch Zeitnot. Ludwig spielte ab dem Mittelspiel zu passiv. Anne übersah in angenehmer Stellung einen taktischen Konter. Utz gab zwei Bauern vor, holte diese aber an der falschen Stelle wieder zurück und Konstantin wird sich mit der Eröffnungstheorie noch vertrauter machen müssen.So blieb es Niklas vorbehalten, in äußerst tatktischer Stellung das Dauerschach seines Gegners zu akzeptieren. Gut gekämpft, aber die Überlegenheit war doch zu groß.


auf der rechten Seite: Ludwig Zschuppe (hinten verdeckt), Anne Pührer, Konstantin Merker, Utz von Koslowski, Aaron Kieslich, Niklas Linnemann

Nr. Schachgesellschaft Bochum 1931 1 5.5 : 0.5 TuS Coswig 1920 1
1 Thanabalasingam, Ajandhan 2023 / 2007 0.5 : 0.5 Linnemann, Niklas 2063 / 2088
2 Giraud, Valerian 1960 / 1996 1 : 0 Kieslich, Aaron 1944 / 2021
3 Stricker, Florian 2021 / 2148 1 : 0 von Koslowski, Utz 1817 / 1892
4 Budszuhn, Timo 1940 / 1989 1 : 0 Merker, Konstantin 1663 / ----
5 Pilat, Fabian 1946 / 1919 1 : 0 Pührer, Anne 1529 / 1729
6 Rempe, Moritz 1872 / 1951 1 : 0 Zschuppe, Ludwig 1663 / ----

Bericht zur 2. Runde

Nach der Auftaktniederlage musste nun die Favoritenbürde angenommen werden. Dies gelang auch sehr souverän. Bereits nach 2.5 h führten wir dieses Mal 3:0. Konstantin, Anne und Aaron gewannen mit unterschiedlichen taktischen Motiven Material bzw. unabdeckbare Mattdrohungen. Alle anderen Partien standen zumindest ohne Verlustgefahr. Ludwig verbrauchte in besserer Stellung zuviel Zeit, um dann mit Mehrbauern mittels Remis den Mannschaftssieg abzusichern. Kurz danach gewann zwar Utz die Qualität, sah sich aber einem gegnerischen Freibauern auf der 7. Reihe gegenüber. Da diesem die Unterstützung fehlte, war der Sieg nicht weit. Niklas spielte die längste Partie der Runde. Immer einen Tick besser stehend, gewann er zwar eine Figur, gab dafür aber 3 Bauern ab. So kam er in ein Damenendspiel, in dem sein Gegner noch langwierige Gewinnversuche hätte starten können. Da das Match bereits entschieden war, die "Körner" langsam auch fehlten, einigte man sich auf Remis. Ein sehr schöner Sieg, denn gegen Solingen wartet auf uns in der morgigen Vormittagsrunde wieder eine bärenstarke Aufgabe.


Nicht ganz so viel Schnee wie in Regensburg bei der DVM u14 ...

Nr. TuS Coswig 1920 1 5.0 : 1.0 Meuselwitzer SV 1
1 Linnemann, Niklas 2063 / 2088 0.5 : 0.5 Kühne, Niklas 1832 / 1778
2 Kieslich, Aaron 1944 / 2021 1 : 0 Naundorf, Johannes 1714 / 1802
3 von Koslowski, Utz 1817 / 1892 1 : 0 Blumenthal, Clemens 1574 / 1573
4 Merker, Konstantin 1663 / ---- 1 : 0 Großmann, Dominic 1457 / 1904
5 Pührer, Anne 1529 / 1729 1 : 0 Uhlig, Jessica 1276 / ----
6 Zschuppe, Ludwig 1663 / ---- 0.5 : 0.5 Kremser, Luise 1175 / ----

2. Tag bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u20, 28.12.14:

Bericht zur 3. Runde

Ein bärenstarker Gegner bedarf einer bärenstarken Leistung. Dies gelang uns insgesamt sehr gut, auch wenn ohne Happyend. Anne brachte uns mit einer Partie wie aus dem Lehrbuch mit 1:0 in Führung. Ein Zug besser als der andere, ihr Gegner vor Ehrfurcht erstarrt, fand kein Mittel und gab einen Zug vorm Matt auf – tolle Partie für jeden Praktiker/Taktiker. Kurz danach erhielt Ludwig ein Remisangebot. Bei etwas besserer Stellung + Zeitvorteil, fühlte er sich dennoch in dieser Stellungsstruktur nicht wohl. Da ihm auch das Blitzen nicht so liegt, wurde das Remis angenommen. Leider verlor Utz seine passive Stellung dann doch, da es ihm nicht gelang eine Festung aufzubauen. Grundsätzlich war das Remis mehrfach greifbar, doch hier und da ein wenig zu passiv, dies summierte sich und der gegnerische König wanderte in seine Stellung. Aaron glich aber sofort wieder aus. Schönes Qualitätsopfer mit feinen Angriffsideen und nach einigen taktischen Wendungen blieb für ihn die Dame gegen Turm übrig. Nun mussten Konstantin und Niklas noch mindest ein Remis erkämpfen. Leider gelang dies nicht. Konstantin konnte eine angenehme Stellung erreichen, sah einen Figurengewinn, doch dies war nur scheinbar und prompt fand er sich in einem schlechten Endspiel. Niklas kam sehr stabil aus der Eröffnung, gab dann jedoch die Dame gegen Turmpaar. Ohne weitere Figuren auf dem Brett zeigte sich dies dann der Dame in einem langwierigen Endspiel einfach überlegen. Schade. Aber die Leistung aller, war super!!
Zur "Belohnung" bekommen wir in der 4. Runde mit Erlangen den Setzlisten Dritten. Sicherlich noch nicht mit dem Punktestand zufrieden, werden die Erlanger mit der deutschen Nachwuchshoffnung im Frauenschach – Schachfreundin Klek – mehr als nur auf Wiedergutmachung drängen.


Ludwig Zschuppe, Anne Pührer, Konstantin Merker

Nr. Schachgesellschaft Solingen e.V. 1 3.5 : 2.5 TuS Coswig 1920 1
1 Hobusch, Jan 2173 / 2197 1 : 0 Linnemann, Niklas 2063 / 2088
2 Zolfagharian, Kevin 2106 / 2144 0 : 1 Kieslich, Aaron 1944 / 2021
3 Neumair, Jerome 2101 / 2122 1 : 0 von Koslowski, Utz 1817 / 1892
4 Reksten, Daniel 1964 / 1895 1 : 0 Merker, Konstantin 1663 / ----
5 Porstmann, Jan 1660 / 1875 0 : 1 Pührer, Anne 1529 / 1729
6 Andrä, Philipp 1701 / 1869 0.5 : 0.5 Zschuppe, Ludwig 1663 / ----

Es gibt immer etwas erfreuliches ...

Mit Bochum bildeten Ludwig, Konstantin und Utz eine Spielgemeinschaft und gewannen das Turnier – leider nur nicht im Schach, sondern im Volleyball – natürlich trotzdem Gratulation. Zum Match der 4. Runde gibt es zu sagen, Passivität wird auf diesem Level sofort bestraft. Dies bekamen insbesondere Utz und Konstantin zu spüren. In den entscheidenden Stellungen wurde der "Sicherheitsmodus" eingeschaltet, aber kurze Zeit danach ging gleich das Licht aus. Die Partien hätten mit jeweils beiderseitigen Ideen sehr spannend werden können. Auch Aaron und Niklas verloren im Mittelspiel den Faden und Anne in einer komplizierten Stellung die Übersicht. Nach knapp 3 Stunden durfte Ludwig die Fahne noch hochhalten. Einen Sieger hätte es bei diesem "Nichtangriffspakt" auch nicht geben dürfen. Dabei gab es für Ludwig einige Chancen nicht nur leichten, sondern auch starken Druck auf die gegnerische Stellung auszuüben, tja – aber, lieber den Spatz ... .
Wir sind wahrlich nicht vom Losglück "verfolgt", denn mit den Frankfurtern, welche bisher ein überdurchschnittliches Turnier spielen, bekommen wir wahrscheinlich den stärkst möglichen Gegner in der 5. Runde.


Ludwig Zschuppe

Nr. TuS Coswig 1920 1 0.5 : 5.5 SC Erlangen 48/88 1
1 Linnemann, Niklas 2063 / 2088 0 : 1 Klek, Hanna Marie 2248 / 2241
2 Kieslich, Aaron 1944 / 2021 0 : 1 Miller, Eduard 2206 / 2161
3 von Koslowski, Utz 1817 / 1892 0 : 1 Wenninger, Philipp 2246 / 2263
4 Merker, Konstantin 1663 / ---- 0 : 1 Diller, Daniel 1946 / 1881
5 Pührer, Anne 1529 / 1729 0 : 1 Zhao, Kevin 2004 / 1981
6 Zschuppe, Ludwig 1663 / ---- 0.5 : 0.5 Wegmann, Simon 1672 / 1712

3. Tag bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u20, 29.12.14:

Bericht zur 5. Runde

Mit taktisch veränderter Formation, Anne bekam keinen Urlaub von Ihrem Arbeitgeber, verstärkte Alexander Franke unsere Reihen. Von der Papierform und auch auf den Brettern sollte es ein Match auf Augenhöhe werden. Allerdings zeigten sich das 1. und 6. Brett spendabel. Niklas stellte im Endspiel eine Qualität ein und Alexander bekam im gleichen Partiestadium eine Figur geschenkt. Somit stand es 1:1, die anderen 4 Bretter mussten es richten. Leider passte Utz verhaltener Weißaufbau nicht zu seinen agressiven Mittelspielideen. Er wurde klassissch ausgekontert und wählte dazu auch noch das ungünstigste Endspiel überhaupt. Doch Hoffnung keimte auf, als Aaron seinen Gegner immer wieder Probleme stellte. Dieser blieb aber ruhig, fand öfters den fast einzigen Zug, so dass das Remis folgerichtig war. Damit war das Match entschieden, denn Konstantin rettete sich in ein ungleichfarbiges Läuferendspiel und Ludwig lief in sehr günstiger Stellung die Zeit weg. Alle Figuren standen fast optimal, als der Angriff hätte starten müssen, lavierte er weiter und sein Gegner wendete das Blatt mit einigen taktischen Drohungen. Insgesamt ein verdienter Sieg der Frankfurter, da es in unseren Partien zu sehr Berg auf und ab ging. Dies gilt es in der 6. Runde gegen Saarbrücken abzustellen, dann werden wir gut mitmischen können.


Alexander Franke

Nr. Sabt Frankfurter TV 1860 1 4.0 : 2.0 TuS Coswig 1920 1
1 Keller, Peter 2079 / 2057 1 : 0 Linnemann, Niklas 2063 / 2088
2 Diyap, Murat 2066 / 1981 0.5 : 0.5 Kieslich, Aaron 1944 / 2021
3 Medvedovski, Michael 1928 / 1957 1 : 0 von Koslowski, Utz 1817 / 1892
4 Pham-Tran, Phuong-Bao 1705 / 1788 0.5 : 0.5 Merker, Konstantin 1663 / ----
5 Abrahamyan, Arsen 1694 / 1759 1 : 0 Zschuppe, Ludwig 1663 / ----
6 Werle, Joshua 1665 / 1782 0 : 1 Franke, Alexander 1424 / ----

Bericht zur 6. Runde

Ein souveräner Sieg, der trotzdem ein paar leichtgraue Haare produzierte. Bereits nach 1 h stand es 1:1. Konstantin gewann durch mehrere Einsteller seines Gegners und Alexander "zauberte" in klar gewonnener Stellung ein Selbstmatt. Dadurch baute sich eine gewisse Spannung auf, den Utz kam schlecht aus der Eröffnung, Ludwig unklar und Aaron sowie Niklas mit den besseren Ideen. Utz sein Gegner war der Variantenvielfalt jedoch nicht gewachsen, Glück für uns. Aaron verwandelte gleich den "1. Elfmeter" und Ludwigs Stellung wurde zusehens besser. Als auch Niklas eine Qualität gewann sah es nach einem sicheren Sieg aus. Doch dann hatte Ludwigs Gegner die Chance den Bauernnachteil auszugleichen und Niklas sein Gegner opferte für Königsangriff, was sein Material hergab. Wir behielten in diesen schwierigen Momenten die Übersicht und gewannen dann beide Partien doch noch sicher. Wir liegen damit wieder im Turniersoll. Wie schon einmal, gibt's dafür gleich wieder eine "Belohnung" in Form von Porz als Setzlisten 4.; tja, eine "normale" Auslosung sollte es dieses Mal für uns nicht geben. Lasst euch überraschen ...

Nr. TuS Coswig 1920 1 5.0 : 1.0 SVG Saarbrücken 1970 e.V. 1
1 Linnemann, Niklas 2063 / 2088 1 : 0 Lü, Youheng 1628 / ----
2 Kieslich, Aaron 1944 / 2021 1 : 0 Mohit-Rodriguez, Dario 1668 / 1516
3 von Koslowski, Utz 1817 / 1892 1 : 0 Chabakji, Hussein 1602 / ----
4 Merker, Konstantin 1663 / ---- 1 : 0 Schäfer, Nicolas 1497 / ----
5 Zschuppe, Ludwig 1663 / ---- 1 : 0 Dorscheid, Nico 1272 / ----
6 Franke, Alexander 1424 / ---- 0 : 1 Reim, Ulrich 1073 / ----

4. Tag bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft u20, 30.12.14:

Bericht zur 7. Runde

Nochmals eine engagierte Leistung gegen die im Durchschnitt ca. 250 DWZ-Stärkeren Porzer. Nach 3 h waren nur punktuell leicht schlechtere Stellungen zu verzeichnen, doch dann setzte sich deren Routine durch. Insbesondere Utz hatte mehrere Siegchancen, spielte in den entscheidenden Phasen jedoch etwas zu schnell – daher Remis. Den zweiten halben Punkt steuerte Konstantin bei. Er stand ebenfalls lange Zeit besser, konnte jedoch die Blockadestellung nicht aufbrechen.
Noch läuft die letzte Partie, daher lasst euch auf unserer Homepage vom Endstand überraschen.
Insgesamt ein gutes Turnier unserer noch jungen Mannschaft.

Nr. Schachgemeinschaft Porz e.V. 1 5.0 : 1.0 TuS Coswig 1920 1
1 Pauly, Carlo 2198 / 2183 1 : 0 Linnemann, Niklas 2063 / 2088
2 Xu, Xianliang 2159 / 2100 1 : 0 Kieslich, Aaron 1944 / 2021
3 Finke, Kai 2046 / 2099 0.5 : 0.5 von Koslowski, Utz 1817 / 1892
4 Eigemann, Frederik 1957 / 2015 0.5 : 0.5 Merker, Konstantin 1663 / ----
5 Padva, Leo 1898 / 1900 1 : 0 Zschuppe, Ludwig 1663 / ----
6 Eigemann, Julian 1927 / 1913 1 : 0 Franke, Alexander 1424 / ----

Abschlussbericht zur Deutschen Vereinsmeisterschaft u20:

Es ist sonntags, auch nein – Dienstagabend. Was sind die noch ganz frischen Eindrücke?
Zunächst bei den wirklich nicht so tollen Witterungsbedingungen, gut zu Hause angekommen zu sein. Dies lernt man schätzen, wenn aller 10 min. das Autoradio wieder eine Sofortmeldung bringt.

Natürlich eine sehr schöne Meisterschaft. Mit Platz 14 und für uns mehrfach ungünstigen Auslosungen ein gutes Ergebnis. Auch die DWZ-Auswertung bestätigt dies in der Summe – Gratulation an die Mannschaft!! Immer toll gekämpft, auch zwei klare Niederlagen super verkraftet und sofort wieder zurück gekommen! Dies ist für viele andere Mannschaften auch im Erwachsenenbereich, keine Selbstverständlichkeit.

Was noch, eine Partie im Stil eines M. Tal von Anne; mitgehofft, dass TU Dresden vielleicht doch noch den Sprung auf's Podest schafft – wie fit wir doch im Gesamtpaket sind – mit Bochum Sieger im Volleyballturnier und beim Fußball erst in der Verlängerung des Halbfinales ausgeschieden – und natürlich ein ganz großes Dankeschön an den Ausrichter – Schachfreunde Merseburg, mit Unterstützung des Naumburger Schachvereins!! Super organisiert, feines Rahmenprogramm und eine sehr liebevolle Siegerehrung, bei der alle Mannschaften und Spieler mit einem Erinnerungsgeschenk bedacht worden. Da freut man sich dann auch besonders, wenn eine junge Mannschaft des organisierenden Schachvereins richtig gut mitmischt und in den nächsten Jahren sicherlich noch von sich hören lässt … und natürlich, einfach total stark – die Bebenhausener Schachfreunde gewinnen zum 3. Mal hintereinander den Titel – zum Abschluss und doppelt passend zum Anlass, lasst am anderen Ende von Deutschland die Sektkorken knallen!!

All dies und noch viel mehr ist für uns Motivation pur, auch 2015 die Teilnahme an der DVM U 20 zu erkämpfen!!

Eckehard Pönisch
Mannschaftsleiter

Endtabelle:

Platz Team DWZ Land G U V MP BP Bhz
1 SK Bebenhausen 2164 Württemberg 6 1 0 13 29 59
2 Hamburger SK von 1830 2145 Hamburg 5 1 1 11 25 62
3 SG Solingen 1977 Nordrhein-Westfalen 4 1 2 9 24½ 50
4 SK Wildeshausen 1973 Niedersachsen 4 1 2 9 24 55
5 SG Bochum 2035 Nordrhein-Westfalen 4 1 2 9 22½ 52
6 OSG Baden-Baden 1875 Baden 4 0 3 8 24½ 50
7 Frankfurter TV 1860 1857 Hessen 3 2 2 8 19½ 59
8 SC Erlangen 2050 Bayern 3 1 3 7 27 44
9 USV TU Dresden 2030 Sachsen 3 1 3 7 22 59
10 SG Porz 2037 Nordrhein-Westfalen 3 1 3 7 22 56
11 SV Merseburg 1849 Sachsen-Anhalt 3 1 3 7 21 37
12 USV Potsdam 1739 Brandenburg 3 0 4 6 22 42
13 Heilbronner SV 1847 Württemberg 2 1 4 5 21 38
14 TuS Coswig 1920 1784 Sachsen 2 0 5 4 16½ 42
15 SVG Saarbrücken 1574 Saarland 1 0 6 2 6 39
16 Meuselwitzer SV 1500 Thüringen 0 0 7 0 40

Einzelergebnisse:

Nr. Name Geb. DWZ Elo 1 2 3 4 5 6 7 Σ
1 Niklas Linnemann 1997 2034 2010 ½ ½ 0 0 0 1 0 2
2 Aaron Kieslich 1997 1944 2013 0 1 1 0 ½ 1 0
3 Utz von Koslowski 1999 1818 1892 0 1 0 0 0 1 ½
4 Konstantin Merker 1995 1663   0 1 0 0 ½ 1 ½ 3
5 Anne Pührer 1996 1584 1729 0 1 1 0       2
6 Ludwig Zschuppe 1997 1663   0 ½ ½ ½ 0 1 0
7 Alexander Franke 1997 1424           1 0 0 1