Sachseneinzelmeisterschaft 2009

Home (Aktuelles) ] Mannschaften ] Turniere ] Links & Allgemeines ] Kontakt & Impressum ] Archiv ]



Navigation:
Zurück ]
Nach oben ]
Weiter ]

Sachseneinzelmeisterschaft 2009

Die Sachseneinzelmeisterschaft 2009 im Schach, durchgeführt durch den Jugendschachbund Sachsen, ist Vergangenheit.
In der Zeit vom 14. bis 18. April 2009 kämpften insgesamt 174 Kinder und Jugendliche in sechs verschiedenen Altersklassen um die sächsischen Schachkronen.
Seitens unseres Schachvereins haben sich 9 Nachwuchsspieler in vier verschiedenen Altersklassen für diese Meisterschaft qualifiziert.



Unsere jüngste Teilnehmerin, Selina Moses, startet in der Altersklasse u10 weiblich (w). Nach einem missglückten Start mit einem halben Punkt aus den ersten 3 Runden, steigerte sie sich enorm und belegte am Ende mit 4,5 Punkten Platz 5 und verpasste damit die Qualifikation zur Deutschen Einzelmeisterschaft nur knapp.

Utz von Koslowski
, der sich ebenso wie Konstantin Merker in der AK u14 und Michael Franke in der AK u16 die Startberechtigung erst über das Zusatzqualifikationsturnier am 15. März sicherte, spielte ein gutes Turnier und stellte klar, dass er mit den sächsischen Spitzenspielern seiner Altersgruppe mithalten kann. Insbesondere in der 6. Runde zeigte er gegen den späteren Sachseneinzelmeister über weite Strecken eine großartige Leistung. Es ist wirklich sehr bedauerlich, dass er den sicheren Sieg aufgrund einer nicht notwendigen Blitzeinlage so leichtfertig aus der Hand gab. Ein Platz unter den besten Vier, der dann für die Teilnahme an der Deutschen Einzelmeisterschaft berechtigt hätte, lag im Bereich des Möglichen.
Am Ende blieb für ihn der 11. Platz, weil er auch sein letztes Spiel verlor.




Berechtigte Medaillenhoffnungen hatten wir uns in der AK u12 durch Niklas Linnemann und Aaron Kieslich ausgerechnet. In den Spielen gegen die „Spitzenspieler“ fehlte jedoch das letzte Quäntchen Glück und auch die notwendige Abgeklärtheit. Trotzdem, sowohl Niklas mit Platz 7, als auch Aaron mit Platz 8 spielten ein gutes Turnier und haben damit ihre gute Entwicklung in den letzten Monaten nachgewiesen. 



In der AK u14w lagen die Coswiger Medaillenhoffnungen auf Anne Pührer. Obgleich sie in der 5. Runde ihre Siegchance gegen die spätere Sachsenmeisterin aus Leipzig übersah, spielte sie bis zuletzt um den Titel mit. In der alles entscheidenden 7. Spielrunde zeigte sie Nerven. Sie übersah in einem schwierigen Springerendspiel das Matt. Statt einer Medaille blieb ihr nur der 4. Platz.



Konstantin Merker
spielte in der AK u14 und zählte hier ganz sicher nicht zum unmittelbaren Favoritenkreis. Trotzdem konnte er mit guten Leistungen überzeugen. In den Spielen gegen die vermeintlichen Meisterschaftsanwärter „mischte“ er lange mit. In den letzten beiden Runden verließen ihn offensichtlich etwas die Kräfte, sodass er am Ende Platz 11 belegte.

Bei den „Großen“ durften in der AK u16 gleich 3 Coswiger Hoffnungsträger, Richard Müller, Johannes Pönisch und Michael Franke, an den Start gehen.

Dabei konnte man Richard und Johannes zum erweiterten Favoritenkreis in diesem Turnier rechnen.
Hier überraschte jedoch Michael mit einer sehr starken Turnierleistung und stellte sein gewachsenes Leistungsvermögen eindrucksvoll unter Beweis. Bis zur Finalrunde hatte er berechtigte Hoffnung auf einen Medaillenplatz. In seinen beiden vereinsinternen Duellen gegen Richard in der 4. Runde und gegen Johannes in der 7. Runde schien jedoch eine „innere Blockade“ zu bestehen. Am Ende wurde seine sehr gute Turnierleistung mit dem 6. Platz und einem DWZ- Sprung um 126 Punkte belohnt. 
Bester aus Coswiger Sicht wurde in dieser Altersklasse Johannes mit Platz 4. Richard musste ebenfalls seine Medaillenträume erst aufgrund einer bitteren Niederlage in der Finalrunde ganz zuletzt begraben. Ihm blieb am Ende Platz 5.


Sebastian bei der Partieanalyse

Meines Erachtens kann man aus Coswiger Sicht folgendes Resümee ziehen:

- Mit insgesamt 9 Teilnehmern hatten wir in diesem Jahr nicht nur eine zahlenmäßig starke Mannschaft, sondern auch ein leistungsstarkes Team mit berechtigten Medaillenambitionen am Start.
- Mehrere gute Platzierungen im vorderen Mittelfeld sind Ausdruck einer guten und kontinuierlichen Nachwuchsförderung und einer sehr guten Arbeit der ehrenamtlichen Trainer im Verein.
- Bittere Wahrheit ist aber auch, dass sich kein Coswiger für eine Deutsche Einzelmeisterschaft qualifizierte und von den insgesamt 36 zu vergebenden Meisterschaftspokalen nicht einer den Weg nach Coswig fand.

Die gezeigten Leistungen unserer „Schützlinge“ sollte uns alle beflügeln, den eingeschlagenen Weg der Nachwuchsförderung weiterzugehen, damit der Schachsport in Coswig eine gute Zukunft hat.

Auf unseren Schachnachwuchs warten schon die nächsten schachsportlichen Herausforderungen.
Am Samstag, den 25.04.2009 finden in unserem Spiellokal die Vorrundenspiele um den Titel eines Sachsenmannschaftsmeisters in der Altersklasse u10 mit Coswiger Beteiligung statt.
Am Sonntag, den 26.04.2009 kämpft unsere u14- Mannschaft in Leipzig um den Einzug in das Finale um den JSBS- Pokal.
Und unsere u20- Nachwuchsmannschaft wird am Samstag, den 25.04.2009 im Rahmen einer zentralen Endrunde in Niederwiesa um den Titel in der 2. Sachsenjugendliga kämpfen.